Unser Tun redet und unser Wort handelt

Zur Ausbildung einer Diakonin/eines Diakons gehört als doppelte Qualifikation der Abschluss in einem staatlich anerkannten sozial-pädagogischen oder sozialpflegerischen Beruf und eine abgeschlossene theologisch-diakonische Ausbildung.

Die theologisch-diakonische Ausbildung erfolgt in der Regel am Theologischen Seminar Elstal (Fachhochschule) durch den Masterstudiengang Freikirchliche Diakonie.Durch diese Doppel-Qualifaktion bringen Diakoninnen und Diakone ein breite Palette an Grundkompetenzen in ihren Dienst ein.

Verkündigen und zum christlichen Glauben ermutigen
Diakoninnen und Diakone haben in ihrem theologischen Bereich der Ausbildung gelernt, biblische Texte zu erarbeiten und zu reflektieren. Sie können Grundlagen des christlichen Glaubens vermitteln, Gottesdienste gestalten, Bibelarbeiten und Andachten halten.

Gruppen und Projekte professionell leiten
Diakoninnen und Diakone sind kreativ, kennen vielfältige Methoden und können innovative Ideen entwickeln, umsetzen und Konzepte erarbeiten. Sie können Gruppenprozesse erfassen, steuern und auswerten, Bildungsprozesse organisieren, didaktisch planen, methodisch vorgehen, Probleme bearbeiten und zielorientiert handeln. Das reicht von der Konzeption des Kindergottesdienstes, über Jugendveranstaltungen, Eltern- und Besuchsdienstseminaren bis hin zu Veranstaltungsreihen für Senioren.

Ehrenamtliches Engagement unterstützen, fördern und begleiten

Weiterlesen ...

Interner Bereich

Losungen

Die Losung wird geladen...