Im BEFG haben sich für Diakoninnen und Diakone typische Tätigkeitsfelder mit unterschiedlichen Ausbildungs- und Aufgabenschwerpunkten herausgebildet:

 

Kinder- und Jugenddiakon(in)
• Arbeit im gemeindlichen Kontext und in der offenen Kinder- und Jugendarbeit
• Zielgruppenspezifische Verkündigung, Unterweisung und Seelsorge
• Organisation von Projekten
• Begleitung und Schulung von Ehrenamtlichen

Als Diakonin für junge Gemeinde arbeite ich schwerpunktmäßig mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Es macht Sp und ist gleichzeitig herausfordernd in ihre Lebenswelt einzutauchen, sie in unterschiedlichen Phasen zu begleiten und mit ihnen Wege zu suchen, wie sie ihre Beziehung zu Jesus gestalten können. In der Praxis hilft es mir, dass ich sowohl Erzieherin bin, als auch einen theologischen Abschluss habe.
Susan Jose, Jugenddiakonin EFG Pinneberg



Seniorendiakon(in)
• Arbeit mit Gruppen der Generation 50+
• Erwachsenenbildung, Besuchsdienste & Seelsorge
• Organisation generationsübergreifender Projekte
• Entwicklung und Leitung von Pflegediensten oder Wohnprojekten

Früher gab es in unseren Gemeinden die Gemeindeschwester. Ich bin sehr froh, dass wir
heute in unserer Gemeinde einen Diakon haben, der sich um kranke Menschen, Einzelne, die in Umbrüchen oder Krisen stecken und Menschen in der letzten Lebensphase kümmert, gemeindenahe diakonische Projekte begleitetet und so einen wesentlichen Dienst sehr kompetent leistet.
Manfred Beutel, Pastor EFG Hannover am Döhrener Turm



Gemeindediakon(in)
Gestaltung von Gottesdiensten
• Leitungsaufgaben
• Verkündigungsdienste

Als Gemeindediakon umfassen meine Aufgaben vor allem pastorale Dienste, die Organis-
ation und Gestaltung der
Gottesdienste und anderer Veranstaltungen sowie die Musikarbeit. Mein Arbeitsfeld ist damit in erster Linie gemeinde-intern ausgerichtet und weniger sozialdiakonisch geprägt. Ich bin dankbar, dass ich als Diakon des Bundes Gott und seiner Gemeinde mit den Gaben dienen kann, die ich von ihm empfangen habe.
Henning Worreschk, Gemeindediakon EFG Geesthacht

 


 Sozialdiakon(in)
• Arbeit in verschiedenen Bereichen der Sozialarbeit
• Beratung, Seelsorge und gemeinwesenorientierte Netzwerkarbeit
• Organisation, Entwicklung und Finanzierung sozialer Projekte

 

Für die vielen Aufgaben und Chancen, die Diakonie, Gruppenarbeit, Mitarbeiterschulungen, Projektgestaltung und Gemeindearbeit bieten, brauchen wir Menschen, die eine fundierte theologische und praktische Ausbildung haben. Mit Kopf, Herz und Hand arbeiten sie ganz praktisch, geben Hilfestellung bei der Entwicklung von diakonischen Projekten, schulen und ermutigen Mitarbeiter, unterweisen und lehren, behalten den Überblick und geben dem bunten Leben eine stabile Struktur. Besonders als Gemeinden in einer Gesellschaft, die immer schneller Veränderungen erlebt, profitieren wir von unseren gut ausgebildeten DiakonInnen, die als „Freudenboten“ über unser modernes Straßenpflaster eilen, um das Evangelium weitertragen. Wenn es sein muss, auch in einer Suppenschüssel.
Brigitte Schmidt, EFG Nienburg über die Erfahrung mit Diakonin Marion Schmidt

 


Spezialdiakon(in)
• Mitarbeit im Management freikirchlicher Werke und Einrichtungen
• Öffentlichkeitsarbeit, Corporate Identity
• Personal-, Organisations- und Strategieentwicklung
• Seelsorge, Fort- und Weiterbildung von Mitarbeitern

Als Heimleiter möchte ich auch immer ansprechbar sein für alle, die Fragen zu ihrem Leben
und Glauben haben. Das christliche Menschenbild ist eine wichtige Wertebasis für unser Pflegeverständnis und für unser alltägliches Handeln.
Franz Becker, Diakon und Heimleiter im Haus TABEA auf Fehmarn

Interner Bereich

Losungen

Die Losung wird geladen...